Das Dach des Kölner Domes -eine besondere Führung

Eine Führung im Kölner Dom haben bestimmt schon viele von Euch mit gemacht, oder sich vielleicht einfach mal den Dom von innen angeschaut. Aber wer hat schon einmal eine Führung auf dem Dach des Domes mitgemacht? Ich hatte ganz spontan die Möglichkeit bekommen mich einer solche Führung anzuschließen.

Und was soll ich sagen, einfach phantastisch. Die Skulpturen, Wasserspeier und auch Türmchen, sowie die tolle Aussicht über Köln und den Rhein. Ebenso kann man Depots und Werkstätten der Dombauhütte sehen, die einem sonst verborgen bleiben. Oder: Wo gehen die Dombauarbeiten wenn sie in schwindelnder Höhe arbeiten auf Toilette? - Ja, es gibt ein Häuschen für die Geschäfte unter den Dächern des Domes.

Der Dom ist eine gotische Kathedrale. Allerdings stammen nicht alle Bauteile aus dem Mittelalter. Die Fertigstellung des Domes erfolgte viel später, in der Zeit der industriellen Revolution. Mit ihrer filigranen Bauzier, dem freistehenden Strebewerk und den historischen Glasfenstern ist die Kathedrale in besonderer Weise der Verwitterung durch Wind und Regen ausgesetzt. Schadstoffe in Luft und Regen beschleunigen den Verfall zusätzlich. Deshalb muss für den Erhalt des Domes immer weiter gearbeitet werden. Das übernimmt die Dombauhütte.

Unzählige in Stein gebannte Mischwesen, Dämonen und andere Fantasiegestalten blicken aus großer Höhe von den Streben und Mauern des Kölner Domes auf die Menschen hinab

Verzierhungen in der Höhe die keiner sonst zu Gesicht bekommt

Domverziehrung

Kölner Engel

Im Dom gibt es auch unzähliche Verziehrungen

Und manch kurioses gibt es auch zu finden

Ein Blick von oben in den Dom

Ein Fenster im Dom

Ein Blick auf die Domplatte, vielfälltig genutzt

Die Spitze des Domes

Der Treffpunkt vor dem Dom

Ein Blick von den Dächern des Domes

Das Dach des Domes

Kategorie: Freizeittipps.